Drucken

Der Verein „Torfwerk Hahnenmoor e. V.“ stellt sich vor

Im Herbst 2000 lud Marlies Maas Interessierte ein, um das Torfwerk Hahnenmoor vor dem Ausverkauf und dem Verfall zu bewahren, denn es gibt kaum noch erhaltene vergleichbare Torfwerke. Der Abbau des Torfs und seine Verarbeitung im Torfwerk war viele Jahre (1958 – 1988) Teil der Geschichte der Gemeinde Herzlake.
Aus einer Interessengemeinschaft wurde am 04.12.2000 der Verein „Torfwerk Hahnenmoor e.V.“ gegründet. 1. Vorsitzende wurde Irmgard Woesthoff – Willen. Zweck des Vereins ist es laut Satzung, „den Standort Torfwerk Hahnenmoor zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dementsprechend fördert der Verein Maßnahmen, die dazu dienen, Informationen über das Moor, seine Kulturgeschichte und die Torfwirtschaft zu vermitteln.“
Neben Säuberungs- und Aufräumarbeiten wurde als erstes die alte Schmiede restauriert und zur „Moorschule“ hergerichtet. 2002 wurde beim 1. Tag der offenen Tür das bis dahin Erreichte der Öffentlichkeit vorgestellt. 2003 kaufte die Gemeinde Herzlake das Torfwerk und das dazugehörige Gelände. Dazu wurde ein Nutzungskonzept erarbeitet, das drei Ausbaustufen vorsieht. 2004 erhielt die Gemeinde Herzlake 20.000 Euro durch den Zweckverband Erholungsgebiet Hasetal aus dem EU-Förderprogramm LEADER +, die sie gegenfinanzierte. Mit den 40.000 Euro hat der Verein mit sehr viel Eigenleistung und maßgeblicher Beteiligung von Heinz Vorwerk (+2012)  im Kellergeschoss eine Toilettenanlage und eine Küche eingebaut. Die Durchfahrt wurde zu einem Raum für Versammlungen und Bewirtungen hergerichtet. Außerdem wurden vielfältige Instandsetzungsarbeiten durchgeführt, ein Behinderten-WC eingerichtet und optische Verschönerungen vorgenommen. Das Ergebnis wurde 2007 auf dem 2. Tag der offenen Tür der Öffentlichkeit vorgestellt. Gleichzeitig wurde das Torfwerk-Cafe eröffnet. Seither ist das Torfwerk freitags bis sonntags von 14 bis 18 Uhr für Besucher geöffnet.
In den Jahren 2009/2010 wurde das 1,5 ha große Außengelände im Stil einer Moorlandschaft gestaltet. Auf dem Gelände werden Aspekte der Nutzung des Moores durch den Menschen gezeigt. Hierzu gehören neben der Torfgewinnung auch Schafzucht, Imkerei, Buchweizenanbau und Beerenkulturen. Modelltorfstiche mit typischen Moorpflanzen und Sumpfpflanzen wurden der Situation des Torfabbaus nachgestellt. Wege und Pfade führen zu einem runden Sitzplatz, der auch als grünes Klassenzimmer genutzt werden kann. Diese Aktion des Vereins wurde in einem Buchweizenfest am 10.10.2010 der Öffentlichkeit vorgestellt.
Seit dem 3. Tag der offenen Tür am Pfingstsonntag 2011 ist eine Rundfahrt mit der Torfbahn auf der Original-Trasse rund um das Gelände möglich. So erhält der Besucher einen Überblick über alle Stationen des neu gestalteten Geländes.
Das nächste große Vorhaben des Vereins ist der Ausbau der offenen Halle hinter dem Torfwerk.
Zur Zeit hat der Verein ca. 70 Mitglieder. Der 1. Vorsitzende ist Dieter Pixa, sein Stellvertreter Bernd Maas.
Jeden 3. Samstag im Monat findet ein Arbeitseinsatz am Torfwerk statt. Dazu sind Interessierte herzlich eingeladen.

2013 by