Drucken

Die Gründung des Vereins „Torfwerk Hahnenmoor e.V."

Das Torfwerk Hahnenmoor ist ab 1956 und in den Folgejahren abschnittweise errichtet worden. Von 1958 bis 1988 wurde hier Torfmull und Torfstreu produziert. Der Abbau des Torfs und seine Verarbeitung im Torfwerk waren also 30 Jahre Teil der Geschichte der Gemeinde Herzlake.
Das Torfwerk stellte am 31.12.1988 seinen Betrieb ein. Damaliger Eigentümer des Objekts war Victor Krogmann aus Lohne.
Nach über 10 Jahren ohne Nutzung drohte der Verfall und wesentliche Maschinen und Geräte sollten veräußert werden. Der Zustand des Torfwerkes wird im Jahr 2000 wie folgt beschrieben:
„In dem Hauptgebäude befinden sich noch alle Maschinen zur Torfverarbeitung, die zusammen den gesamten Verarbeitungsprozess des Torfes bis zur Abfüllung darstellen. Dazu gehören Förderbänder und drei Abfüllmaschinen (Kniehebelpresse und zwei Karussell-Pressen). Es wirkt, als ob hier gestern noch Torf verarbeitet wurde. Die Räumlichkeiten befinden sich in einem stark verschmutzen und unaufgeräumten Zustand. In der ebenerdigen sog. Durchfahrt mit ihren zwei großen Schiebetüren liegt noch zentimeterdick Torf, Schutt und Müll.
Der ehemalige Bahnhof ist dem Hauptgebäude direkt angegliedert. Hier befinden sich auf den restlichen Schienensträngen noch zwei Lokomotiven. Außerdem sind noch mehrere Loren vorhanden: Käfigloren, Loren mit Holzbeplankung, Kipploren. Es stehen noch Schienen mit einer Gesamtlänge von ca. 3 km zur Verfügung.
Eine ehemalige Lagerhalle befindet sich angrenzend an das Hauptgebäude und ist nach zwei Seiten offen.
Unabhängig vom Hauptgebäude steht die ehemalige Schmiede.
Außerdem ist eine Baracke in Holzbauweise vorhanden, die in Produktionszeiten als Büro genutzt wurde.  
Das 1,5 ha große Gelände ist verwildert. Es befinden sich dort noch Schienen, die im Kreis verlaufen, aber nicht uneingeschränkt nutzbar sind.“
Aufgrund des oben geschilderten Zustandes entstand im Jahre 2000 eine Interessengemeinschaft zum Erhalt des Torfwerks Hahnenmoor.  Die 30-jährige Industriegeschichte des Torfabbaus in der Gemeinde Herzlake sollte nicht in Vergessenheit geraten und das Torfwerk der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. In den 30 Jahren der Torfproduktion haben viele Herzlaker im Torfwerk gearbeitet. Dadurch ist der Ort mit vielen Erinnerungen insbesondere der älteren Bevölkerung verbunden. Zudem gibt es in Norddeutschland kein vergleichbares komplettes Torfwerk.

Aus der Interessengemeinschaft entstand am 04.12.2000 der Verein „Torfwerk Hahnenmoor e. V.“. Folgende Personen waren an der Vereinsgründung beteiligt: Sebastian Lübken, Bernhard und Marlies Maas, Antonia und Dieter Pixa, Hubert Schnelker, Paul Starmann und Irmgard Woesthoff-Willen, Regina Vorwerk.
Zweck des Vereins ist laut Satzung, den Standort Torfwerk Hahnenmoor zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dementsprechend fördert der Verein Maßnahmen, die dazu dienen, Informationen über das Moor, seine Kulturgeschichte und die Torfwirtschaft zu vermitteln.

Im ersten Jahr nach der Vereinsgründung wurde von Vereinsmitgliedern das Torfwerk und das umliegende Gelände von 1,5 ha von Müll und von Torf befreit. Nach der Erstellung eines Nutzungskonzeptes kaufte die Gemeinde Herzlake 2002 das Torfwerk und schloss mit dem Verein Torfwerk Hahnenmoor einen Nutzungsvertrag.
Bis 2002 baute der Verein die ehemalige Schmiede zu einer „Moorschule“ um. Sie wurde mit historischen Schulmöbeln und Lampen ausgestattet und dient heute in erster Linie den Gästeführerinnen der Samtgemeinde Herzlake als Ausgangspunkt und Treffpunkt für Führungen ins Naturschutzgebiet Hahnenmoor und als Ort für die Familiennachmittage.
2004 erhielt die Gemeinde Herzlake 20.000 € durch den Zweckverband Erholungsgebiet Hasetal aus dem EU-Förderprogramm Leader +, die sie gegenfinanzierte. Mit diesem Geld hat der Verein in den folgenden Jahren mit sehr viel Eigenleistung und maßgeblicher Beteiligung von Heinz Vorwerk im Kellergeschoss eine Toilettenanlage und eine Küche eingebaut. Die Durchfahrt wurde zu einem Raum für Versammlungen und Bewirtungen hergerichtet. Außerdem wurden vielfältige Instandsetzungsarbeiten durchgeführt, ein Behinderten-WC eingerichtet und optische Verschönerungen vorgenommen.
2007 wurde das Torfwerk-Café eröffnet. Seither ist das Torfwerk freitags bis sonntags von 14 bis 18 Uhr für Besucher geöffnet. Pächter des Cafés waren bis Ende 2020 Wilhelm Winkeler und seine Frau Rita.
In den Jahren 2009/2010 wurde das 1,5 ha große Außengelände im Stil einer Moorlandschaft gestaltet. Auf dem Gelände werden Aspekte der Nutzung des Moores durch den Menschen gezeigt. Hierzu gehören neben der Torfgewinnung auch Schafzucht, Imkerei, Buchweizenanbau und Beerenkulturen. Modelltorfstiche mit typischen Moorpflanzen und Sumpfpflanzen wurden der Situation des Torfabbaus nachgestellt. Wege und Pfade führen zu einem runden Sitzplatz, der auch als grünes Klassenzimmer genutzt werden kann. Diese Aktion des Vereins wurde in einem Buchweizenfest am 10.10.2010 der Öffentlichkeit vorgestellt.
Seit dem 3. Tag der offenen Tür am Pfingstsonntag 2011 ist sonntags von 14 bis 18 Uhr eine Rundfahrt mit der restaurierten Lokomotive und einem Personenbeförderungswagen auf der Original-Trasse rund um das Gelände möglich. So erhält der Besucher einen Überblick über alle Stationen des neu gestalteten Geländes.
2013 wurde die Torfhalle hinter dem Torfwerk gepflastert, 2014 im hinteren Bereich eine Bühne eingebaut.
In den Jahren 2016/17 wurde eine Dauerausstellung im Torfwerk unter dem Titel „Historische Torfwirtschaft im Torfwerk Hahnenmoor“ verwirklicht. Im Maschinenraum, im Keller und im Bahnhof wurden Banner, interaktive Tafeln und Folien angebracht, im Maschinenraum läuft ein Film über die Arbeit im Moor und Torfwerk in Dauerschleife. Der Maschinenraum wird jetzt mit Strahlern ausgeleuchtet.
In den Jahren 2017/2018 erhielt das ganze Torfwerk aus Mitteln von Leader und der Gemeinde Herzlake ein neues Dach. Die Torfhalle bekam eine Beleuchtung und neue Elektrik. Außerdem kann die Halle jetzt mit zwei Rollos komplett geschlossen werden.
Das nächste Projekt auf dem Gelände des Torfwerkes wird die Instandsetzung der Bürobaracke sein.
Das Torfwerk ist mittlerweile auch zu einem Ort der Kunst und Kultur geworden. Zu den jährlich wiederkehrenden Veranstaltungen gehören die Ausstellung von Gemälden und Fotografien im Torfwerk-Café und Skulpturen im Maschinenraum verbunden mit einer Ausstellungseröffnung, das offene Singen in der Torfhalle, Kino im Moor, Kindertheater, Lesungen, Dia-Vorträge und alle zwei Jahre das Buchweizenfest.
Der Verein Torfwerk Hahnenmoor e. V. hat zurzeit ca. 70 Mitglieder. Bis 2004 war Irmgard Wösthoff-Willen (jetzt Starmann) 1. Vorsitzende, seit 2004 ist es Dieter Pixa.
Der derzeitige Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden Dieter Pixa, dem stellvertretenden Vorsitzenden Bernd Maas, der Schriftführerin Marlies Maas, dem Kassenwart Hendrik Suding und den Besitzern Erwin Leichtl, Sebastian Lübken, Matthias Eikens und der Beisitzerin Marion Schnelker.


2013 by